Die Förderung von Alarmanlagen werden im Bundesland Oberösterreich bis Ende 2016 verlängert.

Gewerblichen Bereich:
Oberösterreich hat die Förderung von Alarmanlagen der Tabaktrafikanten für das Jahr 2016 verlängert – gleichzeitig kann jeder Trafikant, der seit 01.07.2012 eine Alarmanlage eingebaut oder aufgerüstet hat, eine Förderung von bis zu 500 Euro rückerstatten lassen. Auf der WKO Seite finden man jene Kriterien, um eine Förderung zu erhalten: WKO Alarmanlagenförderung Tabaktrafikanten

Privaten Bereich:
Auf der Internetseite von der Landesregierung Oberösterreich findet man weitere Bestimmungen für die Förderung von Alarmanlagen.

Welchen Voraussetzungen müssen vorhanden sein und wer wird gefördert?

Die Wohnung bzw. das Eigenheim muss als Hauptwohnsitz vom Eigentümer bzw. Mieter genutzt werden, und das Einkommen des Eigentümer oder Mieters darf eine gewisse Einkommensobergrenze nicht überschreiten.

Was und wie hoch wird gefördert?

Es werden Alarmanlagen gefördert, welche ab 1. Juli 2009 eingebaut wurden und die den Ö-Normen EN 50130, EN 50131 oder EN 50136 in allen Teilen entsprechen. Es dürfen nur ausführlich befugte Unternehmen wie zB. Facherrichtern für Alarmanlagen, die Installation der Alarmanlage, unter Einhaltung der ÖNROM, durchgeführt werden. Die Höhe der Förderung beträgt bis zu 30 % der Investitionskosten, jedoch der maximale Förderungszuschuss beträgt 1000 Euro.

Wann sollte der Antrag für die Förderung angesucht werden?

Der Antrag bzw. das Antragsformular von der Oberösterreichischen Landesregierung sollte nach der Fertigstellung der Alarmanlage inkl. Rechnung eingereicht werden. Hier das offizielle bzw. verpflichtende Formular Installations-Attest des Landes Oberöstereich

Zu der Landesförderung, gibt es die Möglichkeit, eine weitere Förderung von der Stadt Wels zu beantragen. Hier der Link dazu: Förderung Stadt Wels

 

 

 

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *